Pinzen sind ein traditionelles Ostergebäck aus Hefeteig und werden vor allem in Südösterreich zum Osterfest gereicht.
Mehl enthält so gut, wie keine Fructose und Eier und Milch soundso nicht - also kann man die Osterpinzen getrost als fructosefrei bezeichnen. 

Osterpinzen - Ostergebäck

Zutaten für ca. 8-10 kleine Pinzen: 

250 ml  Milch (laktosefrei)
1/2 Teelöffel Kardamom gemahlen
20 g frische Hefe/Germ
40 g FRUNIX-Maiszucker
75 g flüssige Butter (laktosefrei)
3 Dotter
500g Dinkelmehl oder Weizenmehl glatt
1 Teelöffel Salz
(etwas Zitronenschale - wer möchte)
1 verquirltes Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

  • Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen, Zucker, Salz und flüssige Butter ebenfalls zugeben.
  • Mehl abwiegen, Kardamom, Dotter und Milchgemisch zugeben und mit dem Handmixer zu einem glatten Teig kneten.
  • Den Teig nun ca. 1 Stunde an einem warmen Ort zugedeckt stehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen, kurz durchkneten und in 8-10 Stücke à ca. 100 - 110g aufteilen. 
  • Aus den einzelnen Teigstücken Kugeln formen und mit großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Es passen ca. 5 Stück auf ein Blech.
  • Die Teigkugeln nochmals zugedeckt gehen lassen - wieder bis sie sich von der Größe her verdoppelt haben. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C aufheizen. 
  • Die Teigkugeln nun mit dem verquirltem Ei bestreichen und erst danach mit der Schere 3 Mal einschneiden, sodass das charakteristische Muster entsteht. Die Schere kann dabei in etwa 2 cm tief in den Teig schneiden. 
  • Die Teiglinge kommen nun ins aufgeheizte Rohr. Nach dem Einschieben ins Rohr die Temperatur auf 180°C zurückdrehen. Die Backzeit beträgt in etwa 12 - 15 Minuten.

Kontaktiert mich gerne bei Fragen zu meinen Rezepten smileyIch habe eine Frage