Rhabarbertarte mit Schneehaube

Dieses Rhabarberrezept ist eines meiner Lieblingsgerichte für einen leckeren Nachtisch oder Kaffeejause! Die süß-saure Kombination ist besonders interessant - selbstverständlich ist die Rhabarbertarte so gut wie fructosefrei. Wenn Ihr das normale Mehl mit glutenfreiem Mehl ersetzt, ist der Kuchen sogar für eine glutenfreie Ernährung geeignet. Ich habe für diese Tarte eine Form mit Hebeboden verwendet, wie Ihr auf dem Bild erkennen könnt. Das Rezept ist für eine Form mit dem Durchmesser von ca. 22 cm gedacht. Auf jeden Fall ist diese Tarte ein absoluter Hingucker...

Zutaten Mürbteig: 

220g DinkelmehlRhabarbertarte mit Schneehaube und Mandelblättchen
150g kalte Butter (laktosefrei)
100g FRUNIX-Maiszucker
150g geriebene Mandeln und/oder Haselnüsse
1 Teelöffel Zitronenschale
1 Teelöffel FRUNIX-Vanillezucker
1 Prise Salz

Zutaten Rhabarberfülle:

500g Rhabarber
200g Himbeeren
1 Päckchen Vanillepuddingpulver 
80 ml MIlch (laktosefrei)
60g FRUNIX-Maiszucker

Zutaten Schneehaube:

2 Eiweiß
1 Prise Salz
100g FRUNIX-Maiszucker
2 Esslöffel Mandelblättchen (wer möchte)

Zubereitung:

  1. Mürbteig zubereiten:
    alle dafür notwendigen Zutaten schnell zu einem homogenen Teig verkneten und, in Frischhaltefolie gepackt, für ca. 30 Minuten in den Külschrank legen.
  2. Rhabarberkompott zubereiten:
    Rhabarber waschen, schälen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Himbeeren ebenfalls waschen. Diese gebe ich gerne dazu, weil sie nicht nur geschmacklich eine tolle Ergänzung sind, sondern auch farblich einen guten Beitrag leisten, damit die Tarte dann schön rosarot aussieht.
  3. Rhabarber und Himbeeren in eine Topf geben, 60g Zucker und 125ml Wasser zugeben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber gar und weich ist. Puddingpulver mit 80ml Milch anrühren und zum Rhabarber geben - nochmals aufkochen lassen. Zur Seite stellen und auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit hat auch der Teig fertig im Kühlschrank geruht und ist bereit für die weitere Verwendung.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die vorbereitete Form legen, gut an den Rändern andrücken und den überstehenden Teig abschneiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Ein rund zurechtgeschnittenes Backpapier auf den Teigboden legen und mit Bohnen belegen, damit der Teig "blindgebacken" werden kann. In den Ofen stellen und 10-15 Minuten bei 180°C backen.
  6. Die Tarteform aus dem Ofen nehmen, mit dem Rhabarberkompott füllen und nochmals für ca. 35-40 Minuten in den Ofen stellen und weiterbacken.
  7. Eiweiß mit Zucker zu sehr festem Eischnee schlagen, in einen Spritzbeutel füllen. 
  8. Die fertig gebackene Tarte aus dem Ofen nehmen, mit Eischnee garnieren (mit Mandelblättchen bestreuen) und nochmals für 10 Minuten überbacken (ich habe es mit Oberhitze gemacht, damit die Schneehaube leicht anbräunt).
  9. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Solltest Du Fragen zum Rezept haben, melde Dich gerne direkt über das Kontaktformular bei mir - ich werde versuchen, Dir weiterzuhelfen.


Unsere Newsbeiträge