Piasbitesandstories

Wieder dürfen wir Euch eine Bloggerin vorstellen, die sich viel mit dem Thema Fructoseintoleranz beschäftigt: Pia von "Piasbitesandmore".
Eigentlich ist Pis in Spanien aufgewachsen. Ihre Familie lebt nach wie vor dort, aber Pia besucht sie regelmäßig. Ihren kleinen Hund Lina, vermisst sie besonders. Als bei ihr eine Fructoseintoleranz festgestellt wurde, hat sie auf Social Media nach Personen gesucht die auch davon betroffen sind, um Inspirationen, Tipps & Erfahrungsberichte zu holen. Sie hat damals recht viel über Gluten – und Laktoseintoleranz gefunden aber leider relativ wenig zum Thema Fruktoseintoleranz. Sie erzählt, wie sie sich trotz Fruchtzuckerunverträglichkeit gesund ernährt und Abwechslung in ihren Speiseplan bringt. Beruflich ist sie im Bereich Eventmanagement in WIen aktiv und hat uns ein eigens für Frunix-kreiertes Rezept zur Verfügung gestellt: Lebkuchen-Kuchen - das Rezept bzw. den Link dahin findet Ihr in diesem Beitrag.

Pia Stadler - PiasbitesandmoreWie bist Du zum fructosearmen Bloggen gekommen – was war der Auslöser? 

Als bei mir eine Fructoseintoleranz festgestellt wurde, habe ich auf Social Media nach Personen gesucht die auch davon betroffen sind, um mir Inspirationen, Tipps & Erfahrungsberichte zu holen. Ich habe damals recht viel über Gluten – und Laktoseintoleranz gefunden aber leider relativ wenig zum Thema Fruktoseintoleranz.
Da ich mir am Anfang sehr schwergetan habe und ich nicht genau wusste, was ich essen oder trinken kann, habe ich dies zum Anlass genommen meine Rezepte und Erfahrungen mit anderen zu teilen. Ich freue mich riesig, wenn ich andere damit inspirieren kann und liebe den direkten Austausch!

Wieviel Zeit verbringst Du pro Woche in etwa damit, Deine Posts zu gestalten und Infos zusammenzutragen, zu Kochen und zu Backen?

Das ist schwierig zu sagen, weil ich es mir meistens unterschiedlich einteile. Das Entwickeln der Rezepte, einkaufen, kochen oder backen, fotografieren, Bilder bearbeiten und Texten ist viel Arbeit - da können schon 3-4 Stunden Arbeit in einem Post stecken. Manchmal sogar noch mehr.

Was isst Du am Liebsten?

Sobald es um Essen geht, kann ich mich nicht entscheiden – ich liebe einfach alles! Was aber immer geht ist Pasta!

Was bäckst Du am Liebsten?

Riegeln und Energy Balls! Ich brauche immer etwas für zwischendurch und da eignen sich die perfekt.

Was empfindest Du am fructosefreien/fructosearmen Kochen und Backen am Umständlichsten?

Um ehrlich zu sein, am Anfang fand ich es ziemlich mühsam. Ich habe mir immer genau die Zutatenlisten durchgelesen um mich zu vergewissern, ob ich das auch zum Kochen oder Backen verwenden kann. Mittlerweile weiß ich was ich kaufen kann und was ich vertrage und freue mich riesig über Produkte, wie die von ,,Frunix‘‘, die man einfach ohne Bedenken verwenden kann!

Was machst Du, wenn Du etwas Unverträgliches gegessen hast?

Wenn diese Situation eintrifft und ich ehrlich auf diese Frage antworte: Im ersten Moment ärgere ich mich leider meist kurz sehr über mich selber – auch wenn mir klar ist, dass es an der Grundsituation überhaupt nichts ändert und ich weiß, dass der Ärger nicht sehr förderlich ist. Nach kurzer Zeit ist dieser Ärger aber dann auch meistens wieder verschwunden und dann versuche ich mich zu entspannen. Wenn möglich lege ich mich hin, mache mir eine Wärmflasche und trinke einen Tee. Wenn ich aber in der Arbeit bin, oder es in der Situation nicht anders möglich ist, versuche ich zumindest 10-15 Minuten an die frische Luft zu gehen.

Was hast Du immer bei Dir?

Für den äußersten Notfall, habe ich immer Iberogast Tropfen einstecken.

Was isst Du, wenn Du ausgehst? Bei welchen Speisen geht Deiner Meinung nach am Wenigsten schief?

Wenn möglich versuche ich selber Lokale vorzuschlagen und schaue mir die Karte schon vorab an. Beilagen, Salate (ohne Dressing – einfach Olivenöl mit ein bisschen Zitronensaft) gehen meistens ganz gut, sonst auch einfach gerne gebratener Fisch oder Fleisch mit Beilage.

Was trinkst Du, wenn Du ausgehst – gibt es Drinks auf der Barkarte, die für FI-ler verträglich sind?

Wenn ich zum Essen ausgehe, trinke ich meistens Wasser. Zu einem besonderen Einlass trinke ich ab und zu auch ein Gläschen Wein.
Wenn ich abends unterwegs bin, bestelle ich mir gerne ein Glas Vodka-Wellness (Vodka, Soda Wasser und Zitronensaft).

Wie gehen Deine Freunde/Familie mit deinen Intoleranzen um?

Mittlerweile akzeptieren sie es und fragen mich auch immer vorab auf was sie achten müssen, wenn ich z.B. zum Essen eingeladen bin.Ich habe mir aber auch schon öfter anhören können “dann iss doch einfach Traubenzucker dazu!“ oder “so schlimm kann es doch nicht sein!“
Viele haben noch nie etwas über Fructoseintoleranz gehört und können es nicht nachvollziehen bzw. ist es für sie im ersten Moment schwer zu verstehen. Hier muss man sich einfach die Zeit nehmen und die Freunde/Familie darüber aufklären.

Was fehlt Dir im Umgang zwischen „Normalessern“ und Fructoseintoleranten – oder fühlst Du Dich mit Deinen Bedürfnissen in Bezug auf Deine Ernährung verstanden?

Mir fehlt ein bisschen das ,,spontane Essen‘‘. Ich plane meine Mahlzeiten immer im Vorhinein, suche die Restaurants vorab aus und alles ist sehr durchdacht. Ab und zu würde ich mir gerne einfach irgendwas kaufen ohne weiter darüber nachzudenken.

Welchen Rat würdest Du einem „frischen FRUCTI“ auf den Weg mitgeben?

Du bist nicht alleine! Mach dich nicht verrückt und mach alles Schritt für Schritt.

Siehst Du auch etwas Positives an deiner Fructoseintoleranz?

Ja gibt es! Ich habe mich dadurch viel mehr mit den Lebensmitteln auseinandergesetzt. Ich würde heute nicht mehr alles essen, auch wenn ich es könnte! Ich will keine Zuckerbomben oder industriell verarbeitete Lebensmittel mehr zu mir nehmen. Mir ist mittlerweile sehr wichtig was ich esse, darum koche und backe ich viel mehr und ich liebe es!

Dein größtes Fail beim Kochen und Backen von fructosearmen Rezepten?

Oh ja, da gab es einige! Erst letztens wollte ich ein neues Weihnachtsrezept ausprobieren und der Teig ist einfach nichts geworden.

Was ist Dein Lebensmotto? Welcher Spruch gibt Dir Kraft?

There is no way to happiness - happiness is the way.

Tägliches Selber-Kochen: wie organisierst Du Deinen Tag und die Vorbereitung Deiner Speisen? Hast Du Tipps?

Ich überlege mir meistens gegen Ender der Woche was ich die Woche darauf essen mag und kaufe dann alles am Wochenende ein. Ich koche die Speisen meistens am Abend vor und nehme sie mir am nächsten Tag mit ins Büro mit. Vieles, so wie Suppen, Curry, Dal… kann man auch super am Wochenende vorkochen und portionsweise einfrieren.

Gibt es Speisen, die Du auf Vorrat zubereitest? Welche?

Ja! Brot, Bananenbrot (esse ich super gerne als Nachmittagssnack) und meistens habe ich eine Portion Curry oder Dal eingefroren (falls ich mal nicht zum Kochen komme).

Was darf Deiner Meinung nach NICHT in einer FI-Küche fehlen?

Was ich immer zuhause habe sind Haferflocken, Leinsamen, Zartbitterschokolade, Reissirup, Maiszucker und Honix!

Lebkuchen-Kuchen von Piasbitesandmore

Hier gelangt Ihr zu Pias Rezept "Lebkuchen-Kuchen".

Piasbitesandmore findet Ihr auf Instagram unter @piasbitesandstories
Instagram-Direktlink

Gebt gerne Feedback, wie Euch der Beitrag gefallen hat - sowohl Pia, als auch ich freuen uns darüber! Habt Ihr Fragen an Pia?


Unsere Newsbeiträge