Fruchtzuckerade

Heute dürfen wir Euch Franzi vorstellen - ihr Studium für Textil, Kunst und Medien hat sie gerade erst absolviert und fand trotzdem noch Zeit, ihren Blog "FRUCHTZUCKERADE" zu betreuen. Nachhaltigkeit ist ihr besonders wichtig, weshalb sie ihre Bachelorarbeit auch über nachhaltige Verpackungen im Onlinehandel geschrieben hat. Sie verbringt täglich Zeit auf Instagram, postet über ihr Leben mit Fructoseintoleranz und hofft, "Fructoseneulingen" eine Unterstützung sein zu können. "Obwohl es schon viele Alternativen für eine fructosearme Ernährung gibt, so fehlt es ihr manchmal dennoch, einen Apfelkuchen oder Zwetschgenkuchen genießen zu können."

Fruchtzuckerade - Franziska NadragWie bist Du zum fructosearmen Bloggen gekommen – was war der Auslöser?  

Der Auslöser war folgender: Vor 8 Jahren habe ich eine Fruktoseunverträglichkeit diagnostiziert bekommen und war total mit der Diagnose überfordert. Es gab wenig Aufklärungsmöglichkeiten und die Ärtzte sowie die Ernährungsberatung hat mir gänzlich wenig geholfen. Zu dem Zeitpunkt gab es nur vereinzelte Blogs/Informationen im Internet. Nun habe ich über die Jahre viele Erfahrungen sammeln können und möchte die nun über den einfachsten Weg (SocialMedia) weitergeben. Instagram stellt dabei für mich eine sehr einfach händelbare und zugreifbare Plattform dar. Hier können Fotos/Videos und Informationen ausgetauscht und weitergegeben werden und somit Menschen geholfen werden, die vielleicht wie ich vor 8 Jahren, nicht wissen mit der Diagnose umzugehen. 

Was kochst/bäckst Du am Liebsten?

Ein spezielles Lieblingsgericht habe ich nicht. Ich koche gerne saisonal - lasse mich auf den umliegenden/regionalen Märkten inspirieren und zaubere mir dann was Schönes. Aber auch Instagram, Kochbücher sind eine Inspirationsquelle. Beim Backen ist es ähnlich, wobei ich hier so meine zwei drei Lieblingskuchen habe - die immer gelingen und schmecken (Zitronenkuchen, Käsekuchen, Rüblikuchen)

Was findest Du am fructosearmen Kochen und Backen am Umständlichsten?

Teilweise muss man schon schauen wie man "normale" Gerichte umwandelt, sodass sie noch genügend Pepp und Geschmack haben. Ich arbeite gerne mit frischen Kräutern und verträglichen Gewürzen. Beim Backen wiederum fällt es mir nicht mehr so schwer, da sich die Austauschprodukte (Frunix Maiszucker, Vanillezucker und Honix) super alternativ einsetzen lassen. 

Was machst Du, wenn Du etwas Unverträgliches gegessen hast? 

Ich habe immer eine Wärmflasche parat - Wärme hilft mir immer sehr gut um den Magen/Darm zu entspannen aber auch Iberogast, und Fenchel-Kümmel-Anis Tee. In schlimmeren Fällen auch mal eine Buscopan zum Krampflösen. Manchmal lege ich auch eine Yoga-Session ein.

Was hast Du immer bei Dir? 

Iberogast, Traubenzucker/Bonbons, Oligase, wenn ich Essen gehe auch oft ein kleine Flasche Salatdressing.

Was isst Du, wenn Du ausgehst?

Am sichersten ist eigentlich immer ein Stück Steak oder Fisch vom Grill solo gebraten dazu Kartoffeln/Pommes nur mit Salz. Ich vetrage aber auch Weizen in Maßen, sodass ich auch hier mal eine WhitePizza/Pide mit Feta bestellen kann. Sushi vertrage ich übrigens meistens auch sehr gut. Das Salatdressing, welches ich oft mit mir trage wenn ich ausgehe, kommt aber auch manchmal zum Einsatz (aber Salat ist nicht unbedingt das aller Erste was ich vorzugsweise bestelle).

Was trinkst Du, wenn Du ausgehst – gibt es Drinks auf der Barkarte, die für FI-ler verträglich sind?

Bier, Vodka Soda mit Zitrone

Wie gehen Deine Freunde/Familie mit deinen UVs um? Erfährst Du eher Akzeptanz oder Unverständnis? 

Mittlerweile sind alle sehr vertraut mit meiner Fructoseintoleranz und bemüht auch für mich immer etwas Verträgliches parat zu haben. Meine Freunde haben mir sogar schon öfter FI-verträgliche Kuchen zum Geburtstag gebacken. Wenn wir auswärts essen gehen, werde ich miteinbezogen und wir schauen im Vorhinein, dass auch ich etwas auf der Menükarte finde. 

Was fehlt Dir im Umgang zwischen „Normalessern“ und Fructoseintoleranten – oder fühlst Du Dich mit Deinen Bedürfnissen in Bezug auf Deine Ernährungsbedürfnisse verstanden?

Es gibt schon echt viele Alternativprodukte  - was wirklich toll ist und sich innerhalb der letzten 8 Jahre drastisch verändert hat. Allerdings muss da noch mehr passieren finde ich. Vor allem ist vielen Menschen nicht bewusst was eine Fructoseintoleranz bedeutet. Oft kommt die Aussage "Achso, dann kannst du als kein Obst mehr essen?" - und das ist es leider nicht nur. Dass beispielsweise Knoblauch und Zwiebeln ebenfalls sehr schwer verträglich sind wissen die meisten nicht. 

Welchen Rat würdest Du einem „frischen FI-ler“ auf den Weg mitgeben?

Macht euch nicht verrückt. Es gibt viele Instagram-Accounts und Blogs, die von FI'lern geführt werden, die selbst betroffen sind und ihre Erfahrungen gemacht haben. Hier lernt man am meisten finde ich. Den Kochbüchern/Aufklärungsbüchern traue im Gegensatz nicht so sehr, da hier viele Unklarheiten bestehen. 

Hat eine Fructoseintoleranz auch eine positive Seite? 

Man isst gesünder, weniger Zucker und kocht viel mehr selbst. 

Was ist Dein Lebensmotto?

Auch eine fructosearme Küche kann variantenreich und bunt sein. 

Tägliches Selber-Kochen: wie organisierst Du Deinen Tag und die Vorbereitung Deiner Speisen? Hast Du hilfreiche Tipps für uns?

Ich habe immer so meine Basics im Kühlschrank (vor allem Milchprodukte wie Creme Fraiche, Joghurt, Feta), Zitronen, Fenchel, Salat, sowie haltbare Produkte wie Haferflocken, Nudeln, Reis und Mehl im Haus. Damit lassen sich schon viele Gerichte umsetzen. DIe Inspiration was ich esse, hole ich mir dann beim Einkaufen auf dem Wochenmarkt, aus Kochbüchern oder Instagram. 

Was darf Deiner Meinung nach NICHT in einer FI-Küche fehlen?

Haferflocken, Frunix Maiszucker, Honix und Vanillezucker, Reissirup und Dinkelmehl. Gewürze: Bauchwohl und Curry ohne Knoblauch, sowie frische Kräuter!

Franzi hat uns ein tolles Rezept mitgebracht, das Euch sicher große Freude machen wird:
Pastéis de Nata
Den Link findet Ihr gleich hier: Pastéis de Nata oder per Klick auf das Bild selbst. 
Das Rezept wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. 

Auf Instagram könnt Ihr weitere tolle Rezepte entdecken und über Franzis Erfahrungen und ihre interessantenTipps zum Thema Fructoseunverträglichkeit nachlesen:
Fruchtzuckerade auf Instagram

Von meiner Seite (Renée von FRUNIX) bedanke ich mich, liebe Franzi, für die offene Beantwortung all meiner Fragen und das köstliche Dessert-Rezept! 


Unsere Newsbeiträge