Also wer glaubt "Baklava" und "fructosefrei" stellen einen Wiederspruch dar, der irrt gewaltig!

Ich habe lange an diesem Rezept getüftelt, bis mir die österreichische Baklava-Variante in den Sinn kam: Baklava mit Honix und Kürbiskernen! Nüsse werden ja von vielen Fructoseintoleranten recht schlecht vertragen - Pistazien sind zwar ganz gut verträglich, dafür aber widerum sehr teuer. Natürlich können statt der Kürbiskerne auch Pistazien, oder eine Mischung daraus verwendet werden. 
Dieses fructosefreie Baklava ist nicht so süß, wie normales, herkömmliches Baklava, hat einen besonders angenehmen Honiggeschmack und ist super saftig.
Ich dachte immer, Baklava sei sehr schwer herzustellen, war aber erstaunt, wie schnell und vor allem einfach diese orientalische Köstlichkeit zubereitet ist.

Baklava fructosefreiDas Rezept reicht für eine Form von 20x30cm.

Zutaten Sirup:

250g Honix
250g Reissirup
200ml Wasser
Saft von 1 Zitrone

Zutaten Baklava: 

500g Filoteig (Yufkateig) - ca. 20 Blätter
250g Butter, Butterschmalz, oder Ghee
250g Kürbiskerne fein gemahlen
250g Kürbiskerne grob gehackt
2-3 Esslöffel FRUNIX-Maiszucker

Zubereitung des Sirup zum Übergießen:

Honix, Reissirup, Zitronensaft und Wasser 1x kurz erwärmen, verrühren und anschließend kalt stellen.

Das Schichten von Baklava:

  1. Der Teig muss zuerst in die Größe der Form geschnitten werden (in meinem Falle waren es 20x30 cm). Ich bevorzuge eine rechteckige Form, da das Zuschneiden des Teiges damit viel leichter ist und kein Abfall entsteht.
  2. Die Butter schmelzen und klären: den weißen Schaum entfernen, bzw. die flüssige Butter durch ein Küchenkrepp abseihen. Wer sich die Arbeit nicht antun möchte, kann Butterschmalz oder Ghee statt normaler Butter verwenden. Wird die Butter nicht geklärt, entstehen unhübsche schwarze Flecken auf der Oberfläche des fertigen Bakalva.  
  3. Die  zugeschnittenen Teigblätter bereitstellen und 3 Blätter für den Abschluss zur Seite legen (mit einem Tuch abdecken, damit sie nicht vertrocknen).
  4. Die Form ein wenig mit Butter einpinseln und das 1. Teigblatt in die Form legen - wieder mit ein wenig Butter bestreichen - Teigblatt darauf - Butter - Teigblatt.
  5. Die Kürbiskerne mit Maiszucker vermengen und eine dünne Schichte aufstreuen.
  6. Nun wieder ein Teigblatt auflegen - mit Butter bepinseln - Teigbblatt - Butter - Teigblatt. Nach jedem 3. Teigblatt werden Kürbiskerne aufgestreut.  So lange wiederholen, bis alle Kürbiskerne und Teigblätter verbraucht sind.
  7. Die Ränder solltet ihr gut nach unten schieben. Zuletzt wird das Baklava mit einem scharfen Messer in Rautenform vorgeschnitten und mit der restlichen Butter beträufelt.
  8. Den Backofen auf 160°C vorheizen und das Baklava mit Ober/Unterhitze ca. 45 Minuten backen.
  9. Sobald der Backofen klingelt, das fertig gebackene, heiße Baklava mit dem kalten Honix-Sirup übergießen. Es muss richtig zischen!
  10. Das Baklava auskühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen - am Besten schmeckt das fructosefreie Baklava kalt.

    Probiert es aus und erzählt mir, wie es Euch geschmeckt hat.Baklava ohne Fructose

Kontaktiert mich gerne, wenn Ihr Fragen dazu habt: Mail an Renée