Kürbiskernblätter mit Schokoglasur

Vor allem zu Weihnachten bleib so viel Eiweiß aus der Weihnachtsbäckerei übrig - was soll man damit machen? Wegwerfen ist doch keine Option! 
Also habe ich dieses Rezept entdeckt und für unseren fructosefreien Bedarf angepasst. Die Kürbiskernblätter lassen sich sehr einfach herstellen und gelingen super leicht. Dafür notwendig ist allerdings eine Brotschneidemaschine, mit der der Kürbiskernkuchen in hauchdünne Blättchen geschnitten werden kann - mit einem Messer ist das fast unmöglich. 
Die Blättchen sind köstlich zum Naschen und nicht zu süß.

Kürbiskernkekse mit SchokoglasurZutaten für 1 Kastenform (ergibt in etwa 3-4 Backblech dünne Blättchen):

90g Eiweiß (= ca. 3 Eiweiß)
50g FRUNIX-Maiszucker 
25g HONIX
1 Prise Salz
100g Dinkelmehl glatt
75g ganze Kürbiskerne (oder 100g, wenn keine gemahlenen Kerne verwendet werden)
25g gemahlene Kürbiskerne (optional)
Fett und etwas Mehl zum Ausstreichen/Ausmehlen der Form

Glasur: ca. 100g Bitterschokolade 
1-2 Teelöffel gehärtetes Kokosfett oder Kakaobutter

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf ca. 160°C Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß mit Zucker, Honix und Salz zu sehr festem Schnee schlagen - am Besten in einer Küchenmaschine, falls vorhanden.
  3. Anschließend das Mehl auf den Schnee sieben und vorsichtig unterheben.
  4. Die Kürbiskerne unterheben.
  5. Die Kastenform einfetten und mehlen - die Masse einfüllen und glattstreichen (die Masse reicht nur in etwa bis zur Hälfte der Formhöhe).
  6. Den Kuchen ca. 25 Minuten backen.
  7. Den Kuchen aus der Form stürzen und auskühlen lassen.
  8. Zuletzt wird der Kuchen in hauchdünne 1,5 - 2 mm dicke Scheiben geschnitten und auf ein Backblech gelegt.
  9. Die Scheiben werden nun im Ofen wieder bei 160°C ca. 10-15 Minuten lang getrocknet.
  10. Die Knusper-Kürbiskernblätter komplett auskühlen lassen.
  11. In Kakaoglasur tauchen und trocknen lassen.
  12. Luftdicht verschließen. 

Unsere Newsbeiträge